Obedienceturnier im September

v. l.: Kerstin mit Kyara, Monika mit Laika, Conny mit Scubi, Ira mit Mik und Ralf mit Diva

Dass nach wochen-, ja monatelanger Trockenheit ausgerechnet heute der Wunsch es möge endlich regnen in Erfüllung ging war ein klarer Fall für die Kategorie „dumm gelaufen“…

Und so wurde die Obedienceprüfung am 23.09.2018 für den Leistungsrichter Klaus-Dieter Wilken und seine beiden Stewards Desiree Binner und Ira Jokisch ein echter Härtetest. Nicht enden wollender Regen, heftige Windböen und kalte Temperaturen setzten aber nicht nur ihnen sondern auch den Startern und Turnierhelfern zu.

Verständlich, dass unter diesen Bedingungen das eine oder andere Team nicht die gewohnten Leistungen abrufen konnte. Um so erfreulicher aber auch, dass es (vor allem in der O1) trotzdem einige ganz hervorragende Vorführungen gab, die mit der Wertnote „V“ und der Qualifikation für den Aufstieg in die nächst höhere Klasse belohnt wurden.

Besonders hervorzuheben waren hier Conny Mielke und Ira Jokisch – beide vom AHC-Beckum – , die mit großartigen 309, bzw. 308 Punkten den ersten und zweiten Platz in der O1 belegten.
In der Beginnerklasse sicherte sich Ralf Linnemann mit seiner Hündin Diva den ersten Rang. Auch dieses Team kommt vom AHC-Beckum. Es war der erste Start der beiden bei einer Obedienceprüfung und mit 254 Punkten und der Note „sehr gut“ eine gelungene Premiere.
Kerstin Hörster erzielte mit 242 Punkten (ebenfalls SG) zum Abschluss des Tages dann noch den zweiten Platz in der O2.

Die vollständigen Ergebnisse kann man bei den Turnierinfos, bzw. hier ansehen.